Lernt “Danke” zu sagen – Markenbotschafter sind nicht selbstverständlich

Immer wieder höre ich bei Diskussionen rund um das Thema Mitarbeiter als Markenbotschafter die Frage: “Wie bekomme ich denn meine Mitarbeiter dazu, Inhalte zu teilen und über ihren Arbeitgeber zu sprechen?” Und immer öfter stelle ich daraufhin die Rückfrage: “Ja, was gibst Du ihnen denn dafür?” Darauf folgt meistens ein kurzer Appell von mir, nachdem dieser Blog-Beitrag eigentlich schon beendet sein könnte: “Wenn Mitarbeiter Inhalte über Dein Unternehmen oder ihren Arbeitgeber in ihrem PRIVATEN Netzwerk verbreiten, dann ist das keinesfalls selbstverständlich. Ein DANKE sollte es dafür mindestens geben. Bedankst Du Dich?” Meistens folgt darauf Schweigen und dann die Frage: “Muss man denn immer alles incentivieren?” Ich finde: Ja. Und damit meine ich nicht, dass Mitarbeiter, die besonders aktiv sind, mit großen Gesten auf ein Podest gestellt und honoriert werden müssen. Oft reicht auch ein kleines “Danke” das zeigt, dass das Engagement des Mitarbeiter gesehen wird.

Zeige deinen Mitarbeitern, dass sie gesehen werden!

Hand aufs Herz: Hast du schon einmal mitbekommen, dass einer deiner Mitarbeiter oder Kollegen einen Post / eine Stellenanzeige oder einen Blogbeitrag deines Unternehmens in seinem privaten Netzwerk via Social Media geteilt hat? Und hast du dich dafür bedankt – ob als Kommentar unter seinem Post oder persönlich? Nein? Dann solltest du das dringend nachholen! Denn die Bereitschaft deiner Mitarbeiter, Inhalte deines Unternehmens zu teilen, wird steigen, wenn sie merken, dass sie gesehen und wertgeschätzt werden. Stell dir außerdem mal die Außenwirkung auf andere Fans / Follower deines Mitarbeiter vor, wenn der Chef / der Arbeitgeber den Beitrag kommentiert und sich bedankt. Wie viel Wertschätzung für den einzelnen Mitarbeiter dadurch ausgedrückt wird? Und das ohne viel Aufwand! 

Gib dem Markenbotschafter nie das Gefühl selbstverständlich zu sein!

Selbst wenn das Teilen von Inhalten für deine Mitarbeiter schon selbstverständlich ist – setze es nicht voraus! Schaffe lieber Anreize, um auch neue Mitarbeiter zu motivieren. Zum Beispiel mit einem monatlichen “Wettbewerb”, bei dem jeden Monat die aktivsten Mitarbeiter gekürt werden. Manchmal reicht hier schon Ruhm und Ehre und ein Bild im Intranet als Anreiz – dir fällt sicher etwas Passendes ein.

Fördern ist auch eine Form von Dankbarkeit. 

Neben Ruhm und Ehre oder kleinen Präsenten als Dankeschön, kann es auch eine tolle Geste des Arbeitgebers sein, die aktivsten Mitarbeitern mit Kompetenz-Seminaren oder Workshops zu fördern. So könntest du zum Beispiel regelmäßig Schulungen für den Umgang mit sozialen Netzwerken anbieten. Damit profitierst nicht nur du von Mitarbeitern, die sich online sicher bewegen. Sondern auch deine Mitarbeiter haben die Chance, sich in einem für  sie neuen Bereich fortzubilden. Vielleicht gibt es sogar ein Unternehmens-internes Zertifikat nach der Teilnahme eines solchen Seminars und deine Mitarbeiter können offizielle “Social Media Markenbotschafter” werden?

Es gibt sicherlich noch viel mehr Wege und Möglichkeiten für Unternehmen, ihren Mitarbeitern Wertschätzung zu zeigen. Wie gehst du damit um? Das wohl bekannteste Umsetzung von Otto findest du hier. Erzähl’s uns in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.