Warum Du Deine Social Media Kanäle selbst betreuen solltest

Lesezeit: 4 Minuten

Hast du auch schon einmal mit dem Gedanken gespielt, für die Betreuung der Social Media Kanäle deines Unternehmens mit einer Agentur zusammenzuarbeiten? Wenn du ganz ehrlich bist schon, oder? Scheint ja auch ein ganz kluger Gedanke zu sein: Du bist strategisch bei der Entwicklung der Kanäle mit eingebunden und gibst die Betreuung anschließend in die treuen Hände einer Agentur, die sich sowieso viel besser “mit diesen neuen Medien auskennt”. Die Aufgaben, die im Tagesgeschäft den höchsten Zeitbedarf haben, wie das Kommentieren und Antworten auf Fragen, die Redaktionsplanung, das Posten und die Kampagnenerstellung, hast du damit “aus den Füßen” und kannst dich auf andere Projekte konzentrieren. Das Social Media Projekt läuft ja schließlich dann so nebenher weiter. Scheint clever zu sein, findest du? Wir sind der Meinung: Die Betreuung der Social Media Kanäle deines Unternehmens sollte unbedingt intern geschehen.

Warum? Wir haben drei gute Gründe für dich gesammelt, warum die Social Media Betreuung – vor allem im Personalmarketing – eine interne Aufgabe ist.

3 Gründe für die interne Betreuung Deiner Kanäle:

  • They don’t know about us
    Die Pop-Band One Direction singt unter dem gleichnamigen Titel von einer (noch) geheimen Liebe und hat damit mehr mit diesem Thema zu tun, als du vielleicht denkst. Denn auch die Agentur, die deine Social Media Kanäle betreut, kennt dich nicht so gut, wie (fast) jeder Mitarbeiter deines Unternehmens. Genau wie jeder andere Dienstleister auch, muss die Agentur sich in dein Unternehmen einarbeiten und es von Grund auf verstehen und kennenlernen. Und selbst dann ist sie immer noch außen vor – denn wer nicht im Tagesgeschäft integriert ist, die Prozesse und Abläufe nicht täglich selbst miterlebt und am Mittagstisch in der Kantine Ideen diskutiert, der verpasst die “Seele” des Unternehmens. Ein Beispiel:
    Es ist ein warmer Sommertag und dein Chef ist  auf die nette Idee gekommen, für das gesamte Team Eis zu holen und das Team zu überraschen. Das gesamte Team sitzt also anschließend gemeinsam in der Abteilungsküche und freut sich über eine abkühlende Pause – was für ein schöner Moment für ein Teamfoto. Dieses Foto eignet sich super für deinen Instagram-Kanal – ob als Bild oder als Story – und zeigt potentiellen Bewerbern einen kleinen Einblick in das Betriebsklima. Natürlich könntest du das Bild auch einfach an die Agentur schicken und posten lassen – aber das wäre ein zusätzliches Briefing und mal ehrlich – wie oft lassen wir spontane Ideen wieder fallen, weil sie einen Arbeitsschritt zu viel bedeuten würden?
  • Better, faster, stronger

Socia-media-Kanäle-Selbst-betreuenBriefing, Konzeptionsphase, Abstimmung, Korrektur, Abstimmung, Re-Briefing, Präsentation, Abstimmung, Freigabe – sicherlich kennst du diese (oft langwierigen) Prozesse im Umgang mit externen Dienstleistern. Gerade in der Betreuung sozialer Netzwerke ist das ungünstig, da man oft schnell und agil handeln muss.

Ein Beispiel: Auf deiner Facebookseite taucht ein kritischer Kommentar eines ehemaligen Mitarbeiters auf, der auch Namen ehemaliger Vorgesetzter nennt und damit die Privatsphäre verletzt. Deine Agentur liest den Kommentar, weiß aber nicht um welchen Vorfall es geht. Sie kontaktiert dich und verliert damit wertvolle Zeit, in der bereits andere User den Kommentar entdeckt haben, unter dem sich nun eine kritische Diskussion entwickelt.Läge die Betreuung der Facebookseite bei dir im Unternehmen, könnte der Kommentar längst bei der Unternehmenskommunikation liegen und mit einer Stellungnahme beantwortet werden.

  • Take a chance on me

Social-Media-Kanäle-betreuenMit diesen Worten versucht Rosie im Musical “ABBA” ihren Bill von sich zu überzeugen. Hast du schon mal darüber nachgedacht, dass vielleicht auch deine Mitarbeiter oder Kollegen dich überzeugen wollen? Du wirst dich vermutlich wundern, wie viele Ideen und kreative Ansätze in den Köpfen stecken, die täglich mit dir im selben Büro sitzen. Oder wie spannend es wäre, deinen Azubi mal einen Redaktionsplan entwerfen zu lassen.Aus Erfahrung wissen wir: Die besten Ressourcen sitzen mit dir am Mittagstisch oder im Meeting – deine eigenen Kollegen und Mitarbeiter. Und wer könnte dein Unternehmen auf Social Media besser und authentischer vertreten und präsentieren, als sie? Probier’s doch einfach mal aus, indem du zu einem ersten Redaktionsmeeting einlädst, dass du absichtlich ganz offen hältst. Lass deine Kollegen und Mitarbeiter einfach mal alle Ideen aussprechen, die sie haben und sortiert sie am Ende gemeinsam nach Umsetzbarkeit und Priorität. Wir garantieren dir: Mit nur zwei Stunden Aufwand wirst du Content-Ideen für ein halbes Jahr sammeln können. Eine Agentur würde dafür definitiv länger brauchen – ihr fehlt die Verbindung zum Arbeitsalltag.

Team HR hilft beim Betreuen Deiner Social Media Kanäle

Natürlich wissen wir, auch aus eigener Erfahrung, dass die Betreuung von Facebook. Instagram und Co nicht immer einfach ist und es sehr bequem ist, sie abzugeben. Allerdings gibst du damit auch eine Sache ab, die dir als Arbeitgeber sehr wichtig sein sollte: Deine Authentizität. Denn die bekommst du gratis, wenn du anfängst Ressourcen in deinem Unternehmen clever zu nutzen, das garantieren wir dir!

Aller Anfang ist schwer, das wissen wir auch! Deswegen helfen wir dir gerne dabei, deine Social Media Strategie zu entwickeln oder deine Kanäle zu betreuen. Nutze dafür gerne die Möglichkeit, über das Kontaktformular mit uns Kontakt aufzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.