HR Camp Koblenz – Ein Rückblick

Es gibt Tage, an denen hält mein iPhone-Akku bis Abends, ohne dass ich es laden muss. Und es gibt Tage, da hängt das iPhone non-stop an der Powerbank und der Strom läuft quasi durch. Wenn Letzteres der Fall ist, bedeutet das, dass ich

  1. entweder gerade einen Halbmarathon laufe und das iPhone mit Musik-App, Sport-App und tausenden Fotos überfordert ist oder
  2. gerade auf einem Netzwerk-Event bin und ununterbrochen tweete, poste, snappe und texte.

Am Dienstag war Letzteres der Fall: Auf dem ersten HR Camp der IHK Koblenz Akademie wurde meinem Smartphone (und auch meinen Daumen) einiges abverlangt. “Warum?”, fragst du dich jetzt vielleicht? Und was ist eigentlich ein “HR Camp”?

Ein Barcamp ist eine “Un-Konferenz”

Das HR Camp ist ein Barcamp. Was das bedeutet? Hier geht es nicht etwa darum, gemeinsam an der Bar zu campen 😉 Ein Barcamp ist in etwa eine offene Tagung, auf der die Teilnehmer das Programm selbst bestimmen. Zu Beginn stellen die Teilnehmer, die einen Beitrag – Barcamper nennen es “Session” – machen wollen, ihre Themen vor. Anschließend können alle Teilnehmer abstimmen, welche Themen sie gerne auf der Agenda haben wollen. Dabei müssen diese “Sessions” nicht immer aus frontalen Vorträgen bestehen – es kann auch einfach eine Frage zur Diskussion gestellt werden. So entstehen nicht selten kleine “Selbsthilfegruppen”, in denen sich Teilnehmer mit ähnlichen Herausforderungen austauschen. Das lustige daran ist, der Moment, in dem man seine Session-Idee der Runde vorstellt, ist immer ein wenig so wie damals in der Schule im Sportunterricht, als man nicht wusste, wer einen in sein Team wählt 😉

Diese Barcamps können ganz unterschiedliche Themenschwerpunkte haben – das HR BarCamp gibt beispielsweise vor, dass es hier um Themen rund um HR geht. Das Barcamp Köln zum Beispiel ist thematisch frei – hier können alle Themen in Sessions platziert werden. In Koblenz gibt es das Barcamp Koblenz, dass sich mit Themen rund um Digitale Kommunikation beschäftigt. Ähnlich wie das Community Camp Berlin, das mittlerweile ein etablierter Szenetreff für Social Media & Community Manager geworden ist. Warum erwähne ich all diese Barcamps, wenn es eigentlich um das gestrige Camp in Koblenz geht? Ganz einfach: Weil jedes Barcamp anders ist. Selbst als regelmäßiger Besucher von unterschiedlichen Camps wird man immer wieder überrascht. Von den Leuten, den Themen, der Atmosphäre.

Ein Vortrag auf dem HR Camp der IHK Koblenz

Ein Vortrag auf dem HR Camp der IHK Koblenz

Das HR Camp war eine Premiere für die IHK Koblenz

Drei Dinge haben mich gestern besonders überrascht:

  • HRler diskutieren lieber, anstatt sich berieseln zu lassen.

Natürlich habe ich gestern auch eine Session in der Tasche gehabt – es ging um das Thema Recruiting Videos.


Gerrit Müller von der Agentur 247 Grad hatte auch einen vorbereiteten Beitrag dabei – bei ihm ging es um das Thema Employee Advocacy. Er brachte spannende Denkanstöße zum Thema “Mitarbeiter auf Social Media” mit und argumentierte, dass es für ein Unternehmen nur von Vorteil sein könne, wenn die eigenen Mitarbeiter in sozialen Netzwerken Beiträge des Unternehmens teilen und verbreiten – das sei kostenlose Reichweite und die glaubwürdigste Werbung. Ein wichtiger Tipp von ihm:

Abgesehen davon gab es allerdings wenig “vorbereitete” Vorträge auf diesem HR Camp. Interessant war für mich die Erkenntnis, dass HRler lieber gemeinsam aktuelle Herausforderungen diskutieren und Ideen austauschen.

 

Das Feedback kam auch am Ende auf die Feedback-Wand:

 

  1. HRler können richtig gut netzwerken

Vielleicht lag es daran, dass dieses Camp für mich eins der wenigen war, auf denen ich kaum jemanden kannte. Oder auch daran, dass es das erste Camp dieser Art war und es daher noch keine “Gruppenbildung” gab. Egal woran es lag – ich habe selten so viel und so intensiv genetzwerkt, wie gestern. Oft fährt man ja auf diese Art von Events unter dem Deckmantel “Heute netzwerke ich so richtig!” um dann wieder mit denselben Leuten am Tisch zu sitzen. Das war gestern ganz anders und ich fand es klasse. Ein kleiner Wehrmutstropfen: Der Tag war leider viel zu kurz, um all die tollen Gespräche zu führen und gleichzeitig in den Sessions anwesend zu sein. Vielleicht wird das nächste HR Camp im kommenden Jahr ja schon zweitägig 😉

  1. Auch HRler machen Food-Fotos!

Das tolle an Barcamps ist meist, dass man sich um eins keine Sorgen machen muss: Die Verpflegung. So auch gestern in Vallendar – die Verpflegung war vom Frühstück über das Mittagessen und Kuchenbuffet allererste Sahne! Das es allen geschmeckt hat, hat man auch auf Twitter gesehen 😉

Das Thema Essen war sogar so hoch aufgehangen, dass es eine eigene Session zum Thema Ernährung im Arbeitsalltag gab 😉


Wer sich jetzt gerne einen noch detaillierteren Eindruck vom HR Camp in Koblenz machen will, der checkt am besten auf Twitter den Hashtag #hrcko und klickt sich einfach mal durch die Top Tweets.

Zusammenfassend muss ich sagen, dass ich von diesem Tag mehr als begeistert bin. Nicht nur, dass die Organisation – dafür, dass es das erste Camp dieser Art für die IHK Koblenz war – klasse. Und zweitens war auch die Grund-Atmosphäre toll. Es standen ganz klar Austausch und Ermutigung im Mittelpunkt – und genau so soll es doch sein, oder? Wir haben alle denselben Job, dieselbe Leidenschaft und dasselbe Herz für HR – wir sollten uns mehr zusammentun und gegenseitig stärken.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Organisatoren und alle, die diesen Tag zu so einem spannenden Event gemacht haben!

Weitere tolle Berichte über das HR Camp #hrcko:

1 thought on “HR Camp Koblenz – Ein Rückblick”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.