Facebook-Gruppen im Personalmarketing nutzen

Schon seit einiger Zeit kursieren die Meldungen um eine neue Facebook-Funktion für Unternehmensseiten: Facebook-Gruppen. Bereits im April hat Felix Beilharz über den Test dieser Funktion berichtet. Mittlerweile ist es jeder Unternehmensseite möglich, bestehende Gruppen mit der eigenen Facebookseite zu verknüpfen oder sogar eigene Gruppen zu erstellen. Das hat einen entscheidenden Vorteil: Man kann nun ganz offiziell als Unternehmen in der eigenen Gruppe agieren, Beiträge kommentieren, posten oder Fragen beantworten. Wie man eine Facebook-Gruppe mit der eigenen Seite erstellt, fassen wir unten für euch zusammen. Und auch warum wir Fan von Facebook-Gruppen sind und wie man sie im Employer Branding nutzen kann, haben wir hier kurz zusammengefasst.

Was macht Facebook-Gruppen so attraktiv?

Ganz einfach formuliert: Die Privatsphäre. Facebook-Gruppen sind, im Gegensatz zu einer Facebookseite, meist geschlossen und als Nicht-Mitglied nicht einsehbar. Das bedeutet auch deutlich mehr Raum für Interaktion und Austausch, denn: Was in der Gruppe passiert, bleibt in der Gruppe. Ein guter Raum also um Fragen zu stellen, die man im Spotlight einer Facebookseite nicht gern öffentlich stellen möchte oder um sich über Themen auszutauschen, die nicht die gesamte Öffentlichkeit etwas angehen.

Eine eigene Community aufbauen

Gerade weil die Gruppen geschützt werden können, dadurch dass neue Mitglieder erst vom Administrator genehmigt werden, hat man als Unternehmen hier die Chance auf ungestörte Kommunikation mit dem Fan / potentiellen Bewerber. Kein anderes Unternehmen kann sehen, was hier passiert und ich als Arbeitgeber habe die Möglichkeit, mir hier eine eigene kleine “Sub-Community” aufzubauen, die ich mit Themen versorgen kann, die nicht unbedingt öffentlich diskutiert werden sollen.

Eine Chance für das Personalmarketing?

Wir sehen hier enormes Potential für das Personalmarketing. Stellen wir uns beispielsweise eine Facebook-Gruppe für die Azubis im Unternehmen vor. Hier geben wir ihnen eine Plattform zum Austausch und zum Vernetzen – sie können sich hier gegenseitig Fragen stellen, können sich weiterhelfen und kennenlernen. Und genau davon können wir als Unternehmen profitieren – indem wir das nutzen, was wir dort erfahren und in Content umwandeln. So finden wir beispielsweise heraus, was den Azubi von heute bewegt, welche Fragen er sich stellt und haben Material für den Redaktionsplan. Oder es wird über das unternehmensinterne eLearning-System diskutiert – wo käme man an besseres und ehrlicheres Feedback, als in dieser Gruppe? Natürlich sind diese Gruppen auch eine tolle Möglichkeit, um Azubis noch vor dem Beginn der Ausbildung zu binden – durch den Aufbau eines Netzwerks unter den Azubis / Ausbildern. So entsteht noch vor Arbeitsbeginn ein persönlicher Kontakt und die Bindung zum Unternehmen wird schon vor dem Start der Ausbildung gestärkt. Eine Win-Win-Funktion also. 😉

Wir sind sehr gespannt, wie sich das Thema vor allem im Personalmarketing ausbauen wird. Vielleicht habt ihr schon Ideen?

Eine kleine Anleitung zum Erstellen von Facebook-Gruppen könnt ihr hier downloaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.