Digitale Personalmarketing-Trends 2018 – Was uns im kommenden Jahr erwarten wird

Vor ein bisschen mehr als einem Jahr haben wir – Melanie Berthold und Maren Kaspers – zum ersten Mal als Team HR zusammengesessen und über unserem ersten Redaktionsplan für den Blog diskutiert. „Lass uns unbedingt ein Video-Format umsetzen“, war damals ein von vielen Ideen, die wir uns auf unserer „To Do“-Liste für 2017 notiert hatten. Heute, ein Jahr später, Butter bei die Fische: Wir haben es bisher nicht umgesetzt, aber das Jahr hat ja auch noch 26 volle Tage, die mit Content gefüllt werden können. 😉

Anführer der Personalmarketing-Trends 2018: Video-Content

Wissen tun es mittlerweile fast alle Verantwortlichen – umgesetzt haben es bisher lange noch nicht alle: Video-Content ist jetzt schon wichtiger denn je. Egal, auf welcher Plattform. Nicht nur Facebook und Instagram  haben in diesem Jahr mit Updates wie dem Livestream oder der Story-Funktion oder der Gewichtung von Video-Content im Newsfeed bewiesen, wie wichtig Bewegtbild im Content Marketing ist. Auch in anderen Bereichen holt Video-Content stark auf – vor allem auch im Recruiting: Apps wie JobUfo oder TalentCube bieten die Möglichkeit der Videobewerbung an (wir berichteten). Die Zahl der Arbeitgeber, die auf Instagram Stories aus ihrem Arbeitsalltag veröffentlichen steigt fast wöchentlich. Auch Snapchat und YouTube finden immer häufiger Verwendung und immer mehr Unternehmen bauen Videos in ihre Stellenanzeigen ein.

Team HR-Tipp für 2018: Statt das Thema Video-Content im Auge zu behalten, lieber schon die Konzept-Maschine anschmeißen und über eigene Formate nachdenken.

Auch VR und AR spielen eine Rolle in den Personalmarketing-Trends 2018

Bisher wagen sich noch nicht viele Unternehmen an die Trends „Virtual Reality“ (dt: virtuelle Realität) und „Augmented Reality“ (dt: erweiterte Realität) heran. Das Smartphone-Game „Pokémon Go“ hat uns vor zwei Jahren schon gezeigt, dass Augmented Reality alltagstauglich ist. Harry Potter Fans warten schon sehnlich auf das angekündigte AR-Game „Harry Potter Go“. Die Technologien um Virtuelle und Augmented Reality sind auch für Arbeitgeber spannend. Denn auf diese kann das Unternehmen auf eine ganz neue Art und Weise „erlebt“ werden. Komplexe Themen, wie wir sie im Bereich HR manchmal vermitteln wollen, können einfach und interaktiv erklärt werden. Vor allem für den eLearning-Bereich werden sich hier ganz neue Möglichkeiten ergeben.

Team HR-Tipp: Erlebbares (Personal-)Marketing wird immer wichtiger – der Bewerber möchte nicht nur informiert werden, er will „abgeholt“ werden und dein Unternehmen live erleben können.

Chat-Bots sind auch Teil der Personalmarketing-Trends 2018

Personalmarketing Trends 2018: Chat Bots

Der Chat Bot der Bundeswehr

Wir haben bereits darüber berichtet, wie die Bundeswehr ihren Auslandseinsatz in Mali über den Facebook Messenger begleitet. Der Chat-Bot, der hier genutzt wird, ist ein gutes Beispiel dafür, wie Kundenservice in Zukunft aussehen kann – und wird. Mit verbesserter Technik wird es schnell möglich sein, den Kundenservice zu verbessern (nicht zu ersetzen), indem zum Beispiel außerhalb der Arbeitszeiten Regelfragen von einem Bot beantwortet werden. Neben der Bundeswehr experimentieren mittlerweile einige weitere Unternehmen mit Chat-Bots – wie zum Beispiel Maggi, die Lufthansa oder Zalando.

Team HR-Tipp: Chat-Bots mögen für dich heute noch wie Zukunfts-Gezwitscher klingen. Dennoch solltest du dir darüber im Klaren sein, dass sie in Zukunft viel Arbeit abnehmen und den Service erleichtern können. Welche Prozesse gibt es in deinem Unternehmen, die automatisiert werden könnten?

Natürlich wird 2018 sicherlich noch viele weitere Highlights für uns bereit haben. Wir gehen davon aus, dass Influencer- und Content Marketing weiter eine große Rolle spielen werden. Die organische Reichweite bei Facebook wird konstant abnehmen und der Wert von Paid-Social-Strategien steigen. Wir sind gespannt auf alle neuen (Personal-)Marketing-Trends 2018 und werden natürlich auch im kommenden Jahr fleißig darüber berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.