Snapchat-Update: Ist hier noch jemand?

Vor kurzem habe ich von Snapchat eine Push-Nachricht bekommen. An sich nichts besonderes – für mich in diesem Moment aber schon. Denn da ist mir aufgefallen, dass ich die App schon seit Wochen nicht mehr benutzt habe – und wenn, dann nur um ein lustiges Video aufzunehmen, das ich dann per WhatsApp verschickt habe (Guter Tipp für individuelle Geburtstags-grüße übrigens ;)). Das habe ich als Anlass genommen, mal wieder in der Welt der Snap-Stories vorbeizuschauen und war überrascht, wie viel dort tatsächlich noch los ist. Nachdem der Facebook-Konzern Snapchat in vielen Funktionen (z.B. die Stories) nachgemacht hat und bei Instagram (und Facebook und WhatsApp) auch die Stories gelauncht hat, ist es sehr viel ruhiger um Snapchat geworden. Irgendwie ging das für mich einher mit der Annahme, dass Snapchat zwar eine sehr gute Idee war, die unsere sozialen Netzwerke mit dem Herausbringen der Story-Funktion maßgeblich verändert hat, aber leider nicht gegen den Facebook-Riesen ankam.

Snapchat ist bei der jüngeren Zielgruppe immer noch sehr beliebt.

Quo_vadis_SnapchatIst das tatsächlich so? Habe ich mich gefragt und mich ein wenig umgesehen in der jüngeren Zielgruppe. Denn die 13-16-Jährigen waren ja schon zu Beginn die größte Nutzer-Gruppe der App. Bei einer nicht-repräsentativen Umfrage unter jüngeren Geschwistern, deren Freunden und Azubis kam ich zu dem Ergebnis: Snapchat ist immer noch sehr präsent und bei einem großen Teil dieser jungen Zielgruppe sogar spannender als Facebook. Genutzt wird die App zwar eher als Messenger, aber sie gehört nach wie vor – oder mehr denn je – zum Kommunikationsalltag. Das bestätigt folgender Tweet der YouTuberin Bianca „Bibi“ Heinicke – auch bekannt als “BibisBeautyPalace”. In einem Tweet fragte sie ihre Follower, was diese wohl lieber mögen und wo sie aktiver sind – bei Instagram oder die App mit dem gelben Geist? Das Ergebnis war knapp, aber fiel eindeutig für Snapchat aus.

Spannend, oder? Tatsächlich scheint die Messenger-App immer noch ein guter Kanal zu sein, um eben diese sehr junge Zielgruppe zu erreichen. Das beweisen auch die unterschiedlichen Unternehmen, die immer noch auf Snapchat aktiv sind, wie z.B. Peek & Cloppenburg KG Hamburg, Karstadt oder REWE.

Der “Content-Crash” hat Snapchat erreicht.

Warum ist es aber so ruhig geworden, um die App, von der 2016 jeder gesprochen hat? Vielleicht liegt es daran, dass Snapchat mit dem rasanten Wachstum von Instagram einfach nicht mithalten kann. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass die App zu schnell gewachsen ist. Der Online Marketing Experte Björn Tantau formuliert das wachsende Desinteresse an einem ursprünglich gehypten Kanal in seinem Podcast Nr. 53 als “Content-Crash”. Das heißt – entdecken immer mehr Unternehmen und Menschen den ursprünglich neuen Kanal, wird er zunehmend “voller” und übersättigt. Damit geht dann auch das Interesse, das zu Beginn an da war, langsam verloren und nur noch die echten “Fans” des Kanals bleiben.

Quo vadis, Snapchat? Wie geht’s weiter mit der App?

Snapchat hat allerdings gerade eine neue Entwicklung angekündigt, die bald auch in Deutschland zur Verfügung stehen soll: Stories werden auch außerhalb von Snapchat teilbar. Das heißt, man wird Stories über Mail, WhatsApp oder auch Facebook mit Freunden teilen können. Bestimmte Formen von Stories – unter anderem auch “Official Stories”, also die von Berühmtheiten oder Unternehmen – können dann an Personen verschickt werden, die Snapchat nicht als App auf dem Smartphone haben. Die bekommen dann einen Link und können sich die Story in einem eigenen Player ansehen. Inwiefern das die Nutzerzahlen beeinflusst, wird sich zeigen. Wir glauben aber trotzdem, dass es spannend sein wird zu verfolgen, was sich hier noch tut.

Nutzt du Snapchat noch? Privat oder im Unternehmen? Erzähl uns davon! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.