Kommunikationskongress 2016 in Berlin. Pressesprecher unter sich

Ende September war ich auf dem Kommunikationskongress 2016 eingeladen.  Der Kommunikationskongress wird  jährlich vom Bundesverband deutscher Pressesprecher, der Quadriga Hochschule und dem Magazin Pressesprecher organisiert und ist eine Veranstaltung für Kommunikatoren und Pressesprecher. Die Zielgruppe war daher eine ganz andere als sonst, die Themen waren doch sehr vertraut. Im Mittelpunkt stehen hier Kommunikationsstrategien. Meine Kollegin Maren wanderte derweil durch Spanien auf dem Jakobsweg, also trat ich die Reise nach Berlin allein an.

Den Auftakt machte Dr. Thomas Bellut, Intendant des ZDF. Er hielt ein Plädoyer für das Fernsehen. Unterschätzen wir das manchmal? Wir sprechen immer von first and second screen. Was heißt das eigentlich heute noch? Ich schreibe gerade diesen Rückblick und nebenbei läuft der Fernseher. First Screen Laptop, second Screen Fernseher. Aber ja, ich habe mich tatsächlich eben dabei ertappt, dass ich mich in der Werbepause gefragt habe, was eigentlich gerade läuft. Die Ansichten von Dr. Bellut waren spannend und haben mich motiviert das Fernsehen noch einmal zu durchdenken.

img_2307Gleich danach ging es auch schon in den Saal in dem ich im ersten Panel zeigen durfte, wie wir bei REWE mit Snapchat die Arbeitgebermarke stärken. Ich verzichte darauf, den Beitrag hier noch einmal in Worte zu fassen, denn das durfte ich bereits für das Magazin Pressesprecher tun, das den Beitrag hier veröffentlicht hat: http://www.pressesprecher.com/nachrichten/wie-rewe-mit-snapchat-die-arbeitgebermarke-staerkt-999062681

Spannend war auch der Vortrag von BASF. Die Kollegen dort haben beispielsweise einen Chat auf ihrer Webseite eingerichtet. Über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen bereit, um Bewerbern ihre Fragen online zu beantworten. Das wollte ich gleichmal testen, bisher stehen jedoch keine Termine für September und Oktober zur Verfügung. Wer den BASF Karriere Chat ausprobieren möchte, anbei ist der Link: https://www.basf.com/de/de/company/career/connected-minds.html Der Ansatz des Chats gefällt mir, der Aufwand den BASF hierfür betreibt ist groß. Ob er sich lohnt? In der Vergangenheit habe ich einen ähnlichen Ansatz getestet. Hierfür wurden Azubis geschult und mit Laptops ausgestattet. Die Chats waren ok, standen aber in keinem Verhältnis zum Aufwand, so dass wir die Idee schnell mit dem WhatsApp Karriere Chat und nun auch dem Snapchat Account abgelöst haben. Was der richtige Weg ist entscheidet die Zielgruppe J Und unsere ist eben eine andere als die von BASF. Ich wünsche den Kollegen viel Erfolg und bin gespannt wie sich die Idee entwickelt.

Den Rest des ersten Tages prägten für mich die Social Influencer. Es war spannend zu beobachten, wie andere Unternehmen Influencer in der Kommunikation nutzen. Teilweise liegen wir sehr nah beieinander und teilweise ist das Vorgehen so komplett unterschiedlich. Das Thema Influencer ist aber einen eigenen Beitrag wert.

Meine Learnings der Veranstaltung

  • Pressesprecher sind auch nur Menschen und nehmen einen nicht kommunikativ auseinander 😉
  • Das Fernsehen ist noch lange nicht tot
  • Auch Kommunikatoren stehen vor kommunikativen Herausforderungen
Kommunikationskongress 22. und 23.09.2016 bcc Berlin

Kommunikationskongress 22. und 23.09.2016 bcc Berlin  Quelle: Pressesprecher

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.