Was bleibt? – Von Hypes und Trends und solchen, die es mal werden wollen

Auf einer Veranstaltung für Social Media Manager, Ninjas und Freaks habe ich im vergangenen Jahr folgenden Wortwechsel aufgeschnappt:

„Wann geht dieser Hype um dieses Snapchat und diese Selfies mit Reh- oder Hundegesichtern eigentlich endlich vorbei?“

„Nie mehr – Snapchat hat die Art und Weise, wie wir uns präsentieren und was wir posten für immer verändert.“ 

Damals habe ich diesen Dialog in meinen Tagungsunterlagen notiert, weil ich ihn so witzig fand. Kürzlich im Redaktionsmeeting ist er mir dann wieder eingefallen. Wir waren gerade dabei, einen aktuellen und sogenannten „Social Media Trend“ zu diskutieren: Die Trashdove.

Kleiner Exkurs: Wem die „Trashdove“ nichts sagt, der war wohl im Februar wenig bis gar nicht auf Facebook unterwegs. Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um eine Taube. Keine echte Taube – sie ist virtuell, sie ist lila und sie headbangt. Ja, das habt ihr richtig gelesen. Bei der Trashdove handelt es sich um einen Facebook-Sticker aus dem Set „Trashdoves“. Anfang Februar erschien sie urplötzlich im Newsfeed und wurde eine Woche lang von vielen Facebook-Usern als Kommentar gepostet:

Zurück ins Meeting: „Ich verstehe den Hype um diesen Social Media Trend nicht“, ruft ein Kollege in den Raum und ich frage mich: Was ist sie denn nun, die Trashdove – ein Hype oder ein Trend? Und wo ist da die Grenze? Ein guter Anlass für einen neuen Blogartikel, fand meine Kollegin Melanie – et voila: Here it is. 😉

Zurück zum Dialog am Anfang – anhand von diesem Beispiel lässt sich die Thematik schon sehr einfach erklären:

Hype
Substantiv [der]
he̱i̱p/

Person A beschreibt Snapchat als „Hype“ und fragt sich, wann dieser wohl endlich vorbei ist. Das beschreibt schon alle Charakteristika, die dem „Hype“ per Definition zugeschrieben werden: Es geht um eine (plötzlich) aufkommende Begeisterung um eine Tatsache, Sache oder Person, die fast schon übertrieben wirkt – aber mit der Zeit auch wieder abnimmt. Beispiele hierfür aus der Vergangenheit könnten zum Beispiel sein:

  • das Handyspiel PokémonGo
  • die „Trashdove“
  • die Rittersport-Einhorn-Edition

Wir merken uns also die Stichworte: Kurzlebig, übertrieben, laut.

Trend
Substantiv [der]
trɛnt

Person B hat dahingegen zwei Dinge richtig erkannt:

  1. Snapchat ist kein Hype mehr, sondern ein Trend und
  2. Snapchat hat etwas für immer verändert.

Laut dem Duden ist ein Trend „die grundsätzliche Richtung, in die sich etwas entwickelt“. Am Beispiel Snapchat kann man das sehr schön festmachen – denn, obwohl die Leidenschaft – „der Hype“ – um die App in den vergangenen Monaten abgenommen zu haben scheint, hat die Funktionalität der App Social Media komplett verändert. Zu Beginn war Snapchat die einzige Plattform, auf der sich „vergängliche“ Inhalte produzieren und als Videosequenz aneinander hängen ließen – die „Story“ war damit geboren. Gleichzeitig auch die erste App, die das „Selfie“ – mit Hilfe der Filter – in den Mittelpunkt gerückt hat.

Stand heute ist das nicht mehr einzigartig – Instagram hat die Stories längst eingeführt, Facebook ebenfalls und sogar WhatsApp bietet diese Funktion mittlerweile an. Auch wenn Snapchat dadurch vielleicht an Attraktivität verliert (hierzu kommt nochmal ein eigener Blogbeitrag), so hat die App doch eine wesentliche Funktion in die Sozialen Netzwerke gebracht: Die Stories und die Art und Weise, wie wir uns auf Social Media präsentieren. Snapchat hat also einen Trend losgetreten – weil es eine Richtung vorgegeben hat.

In der „Social Media Personalmarketing Studie 2016“ der Hochschule RheinMain hieß es im vergangenen Jahr: Der Hype um Social Media im Recruiting ist vorbei. Ich kann mich erinnern, mich damals über diesen Titel geärgert zu haben. Heute muss ich allerdings sagen, ich stimme dem zu. Ja – der Hype ist vorbei. Social Media ist im Recruiting und Personalmarketing längst ein Trend, der die Kandidatenansprache grundlegend verändert hat.

Und das ist das, was mich selbst an Social Media so sehr fasziniert: Die vollkommen unkontrollierbare Entwicklung, die Möglichkeit, das aus einem heutigen Hype morgen schon ein Trend werden kann. Seit heute ist nun auch die Story Funktion bei Facebook live, ob diese ein neuer Trend wird – oder ein Flop? Die User werden es zeigen. Aber mit der Implementierung wird nur der Trend, den Snapchat gesetzt hat, bestärkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *