Social Media Day Koblenz – Oder: Trending Topics

Vergangene Woche waren wir als Team-HR gemeinsam beim Social Media Day Koblenz 2017 (#Smdko17) – gehosted von der Social Media Agentur 247 Grad. Der Anlass für diesen Tag ist ebenso schön, wie sinnvoll, denn die Agentur verzichtet auf große Weihnachtsgeschenke an Kunden und lud stattdessen zum „Social Media Day“ ein. Hier gab es schon im zweiten Jahr in Folge eine spannende Agenda mit Themen rund um Social Media, Perfomance und Influencer Marketing:

Auch wir waren in diesem Jahr dabei – mit einem Beitrag zum Arbeitgebermarketing bei REWE – der Dank umfangreicher Videobeispiele immer gerne und aufmerksam verfolgt wird. 😉

Neben den Vorträgen über Growth Hacking (BUZZWORD!), Influencer Marketing (BUZZWORD!) und Facebook Advertising fanden wir aber eine andere Sache besonders spannend: Twitter. Denn wie auf nahezu allen digitalen Veranstaltungen, in denen es sich nur ansatzweise irgendwie um Social Media dreht, haben die Veranstalter auch hier aufgerufen eifrig zu twittern, um in den Trending Topics zu landen.

Das hat den wunderbaren Nebeneffekt, dass jeder mit einem aktiven Twitter-Account seine Meinung zum aktuellen Vortrag, zur Veranstaltung selbst oder einem aufkommenden Thema kund tut. Man könnte meinen, das Netzwerken auf diesen Veranstaltungen findet gar nicht mehr offline, sondern vollständig auf Twitter statt.

So auch auf dem #smdko17 – denn über diesen Hashtag konnte man die Diskussionen rund um das Event und die Vorträge live mitverfolgen.

Der eine teilt die aktuellen Erkenntnisse des neusten Vortrags fleißig mit der Online-Welt:

Der andere kommentiert den Verlauf der Veranstaltung:

Und wieder andere freuen sich über die Berichterstattung und haben so die Möglichkeit, den Event vom Krankenlager aus mitzuerleben:

Hier findet also das statt, was im Hörsaal oder im Schulzimmer oft gefehlt hat (oder heimlich in Form von Zettelchenschreiben stattfand) – der direkte Austausch über das, was man gerade hört und lernt. Für den Vortragenden (und hier sprechen wir aus eigener Erfahrung) mag es komisch erscheinen vor einer Masse an Smartphones zu sitzen, hinter denen sich Gesichter erahnen zu lassen. Allerdings verbreiten sich das Wissen und die Infos, die vermittelt werden, auf diese Weise rasant schnell und an eine dankbare Zielgruppe.

Aus diesem Grund verzichten wir an dieser Stelle darauf, unsere Learnings des Tages zusammen zu schreiben und lassen Tweets sprechen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.