Instagram, Snapchat, WhatsApp: Edeka Südwest entdeckt Social Media Marketing in der Azubigewinnung

Im letzten Jahr ist unter den Einzelhändlern REWE im Bereich Social Media im Azubimarketing aufgefallen. Edeka hatte zwar eine Facebook-Seite, postete jedoch nur in sehr unregelmäßigen und großen Abständen Beiträge und auch ein Community Management schien es nicht zu geben. So blieben viele Kommentare und Fragen einfach unbeantwortet. Das soll nun wohl anders werden! Edeka Südwest hat das Social Media Marketing für sich in der Azubigewinnung entdeckt. Drei Kanäle baut der Einzelhändler hier aktuell für sich auf.

 Instagram

Edeka Instgram Account

Unter dem Namen „edekaausbildung“ werden seit Anfang Mai regelmäßig Azubis vorgestellt. Edeka hat sich hier eine sehr schöne Content-Strategie überlegt. Mehrfach in der Woche werden Azubis aus unterschiedlichen Fachbereichen vorgestellt. Klickt man auf den einzelnen Beitrag, erfährt man mit einem Wisch nach rechts, was der Azubi im Privaten macht. Mit den Hashtags #hierbleibich #undmachwasausmir verlängert Edeka Südwest den Gedanken der Kampagne. Im Mittelpunkt der Kampagne stehen die lokale Nähe und die Ausbildung vor Ort.

Noch ist der Instagram Kanal sehr klein, 100 Follower sind gerade geknackt und auch die Interaktionsrate ist noch recht niedrig. Nichtsdestotrotz lässt der sehr gute Content einiges erwarten. Und auch der Einsatz vieler Azubis als „Mikroinfluencer“ wird seinen Beitrag zur Vergrößerung der Reichweite leisten.

 

 

Snapchat

Bisher war REWE der einzige snappende Ausbilder unter den Lebensmitteleinzelhändlern. Nun möchte es Edeka Südwest dem Beispiel folgen. Das Ziel ist einmal die Woche eine Snapstory zu veröffentlichen. Heute (10. Mai 2017) ist die erste Snapstory online. Drei Azubis von Edeka berichten von ihrem Social Media Seminar. Edeka meint es also ernst und investiert hier in seine Azubis um diese auf die Aufgabe als Azubi-Botschafter im Social Media Marketing vorzubereiten. Unser kleiner Test das Community Management ist bisher offen. Vor drei Tagen haben wir Edeka über Snapchat eine Frage zum Thema Ausbildung geschickt, die bisher unbeantwortet ist. Das ist bei einem Messenger jedoch unglücklich.

WhatsApp

WhatsApp gehört zu einem der beliebtesten Kanäle bei Jugendlichen. Edeka hat eine WhatsApp Nummer als zusätzlichen Service für Fragen rund um die Ausbildung eingerichtet. Und ich muss sagen: Hut ab! Wir haben den Service für Bewerber und Interessierte ausprobiert. Unser Test zeigt, dass Edeka sehr schnell und qualitativ hochwertig antwortet. Der Antworten kamen auch zu durchaus ungewöhnlichen Zeiten. Ein starkes Plus: so hat Edeka mir auch bis 23 Uhr noch Fragen beantwortet und Hilfestellung gegeben. Dies ist natürlich insbesondere für Jugendliche eine große Hilfe, die sich nicht nur zu den „normalen Geschäftszeiten“ mit dem Thema Berufsfindung und Ausbildung beschäftigen.

Alles in allem, lässt Edeka Südwest hier auf Großes hoffen. Das Thema wird anscheinend sehr professionell, ganzheitlich und durchdacht angegangen. So wurden die Edeka Azubi-Botschafter zu einem Social Media Marketing Seminar eingeladen, erhalten dort Foto-Workshops, neue Handys und werden in die Content-Planung einbezogen. Und nicht nur die Social Media Marketing Strategie wird ausgebaut. Edeka denkt hier ganzheitlich und berücksichtigt weitere Touchpoints wie Schulhöfe oder das Karriereportal in der Kampagnenplanung. Wir bleiben am Ball 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *