Content-Ideen für den Ausbildungsstart

“Ich gläuv, et geiht ald widder loss…” – heißt es hier im Rheinland zum Start der dollen Tage. Karneval steht zwar aktuell nicht vor der Tür – dafür aber der Ausbildungsstart in 2017. Bald starten in vielen Unternehmen Deutschlands wieder tausende Nachwuchs-Profis in ihre Ausbildung. Und das bedeutet: Massenhaft Potential, das geweckt werden will; massenweise Talente, die geschult werden wollen; Vorfreude auf einen neuen Lebensabschnitt – aber vor allem auch eines: Liebe Unternehmen, den Azubi zu gewinnen war der erste Schritt, jetzt gilt es ihn auch zu halten. 

Dazu gehören neben den “Hard Facts” wie dem Gehalt, den Aufstiegs- und Fördermöglichkeiten auch die “Soft Facts”, wie zum Beispiel, dass sich der Azubi im Unternehmen wohl und wertgeschätzt fühlt. Und das beginnt schon am ersten Ausbildungstag – was tut ihr, um eure Azubis zu begrüßen? Gerade online gibt es hier unglaublich viele Möglichkeiten, die leicht umzusetzen sind und dem Nachwuchs – eigentlich jedem neuen Mitarbeiter – das Gefühl geben, dass er willkommen ist; dass er erwartet wurde und dass er gebraucht wird. Ein paar Content-Ideen für das Personalmarketing zum Ausbildungsstart haben wir hier für euch zusammengefasst:

  • Den Erfahrungsschatz der “alten Hasen” nutzen

    Wer weiß wohl besser, was die neuen Azubis in ihren ersten Tagen erwarten wird und womit sie es zu tun werden, als diejenigen, die das bereits hinter sich haben. Diesen Erfahrungsschatz kann man wunderbar nutzen, um ihn in eine Content-Strecke zu verwandeln. Es muss ja nicht direkt das altbekannte “Von Azubis für Azubis” sein – wie wäre es denn zum Beispiel mit kurzen Interviews, in denen die älteren Azubis folgende Fragen vervollständigen müssen:

    -“Was ich an meinem ersten Ausbildungstag vergessen habe und dringend gebraucht hätte…”
    -“Was ich meinen Eltern nach Feierabend von meinem ersten Ausbildungstag erzählt habe…”
    -“Drei Dinge, die ich so nicht erwartet hätte…”

    Kombiniert mit einem Foto ergibt sich hier ganz einfach schöner emotionaler Content, der sich optimal über soziale Kanäle (Facebook, Instagram, Unternehmens- oder Azubi-Blog…) streuen lässt. So werden die werdenden Azubis schon vor ihrem Start ins Unternehmen auf das vorbereitet, was sie erwartet. Und seien wir mal ehrlich: Was uns vor dem Start eines neuen Jobs am meisten interessiert, sind ja schließlich die neuen Kollegen. 😉

  • Azubi-Takeover auf Social Media

    Wer könnte für ein Unternehmen ein besseres Employer-Branding Testimonial sein, als die eigenen Mitarbeiter? Wie wäre es denn dann mit einem “Azubi-Takeover” während der ersten Ausbildungswochen – ganz getreu dem Motto “Nach dem Ausbildungsstart ist vor dem Ausbildungsstart”. Hier berichten die frisch gebackenen Azubis von ihren ersten Arbeitstagen und haben die Möglichkeit sich aller Kanäle, die das Unternehmen bietet, zu bedienen. Je nach Kanal, der bespielt werden soll und je nach Ressourcen, könnte das so aussehen:

    Facebook & Unternehmensblog:
    Tägliche Berichterstattung aus dem Azubi-Alltag – in Form von Text und Foto oder Video. Was waren die heutigen Aufgaben, was wurde gelernt? Was hat besonders viel Spaß gemacht? Diese Fragen stellen sich potentielle Azubis schon jetzt – warum diese also nicht direkt und authentisch beantworten lassen. Dabei lassen sich Facebook und ein Unternehmensblog schön miteinander kombinieren, um die Reichweite zu erhöhen.

    Instagram & YouTube:
    Instagram und YouTube leben von ihren emotionalen Bildern – und auch davon gibt es im Arbeitsalltag so einige. Beispielsweise lässt sich ein schöner Einblick in das Team geben, indem jeden Tag ein neuer Mitarbeiter vorgestellt wird – ob per Bild & Text (Instagram) oder als Video-Interview. Daraus lässt sich auch wunderbar ein kleiner Wettbewerb unter den Azubis entwickeln – der Post/das Video, das nach zwei Wochen am meisten Interaktion (Likes, Kommentare…) aufweist, bekommt ein kleines Präsent. Auf diese Weise wird auch die Reichweite der Accounts erhöht.

  • Die Ausbilder vor dem Ausbildungsstart vorstellen

Jeder Azubi ist aufgeregt vor dem Start der Ausbildung. Wie werden die Kollegen sein, die Mitschüler und vor allem die Ausbilder? Wie wäre es also mit einer Contentreihe auf Facebook oder dem Unternehmensblog, in der die Ausbilder sich vorstellen. Beispielsweise anhand einem Steckbrief und – ganz wichtig – einem Foto. So kann sich der zukünftige Azubi schon mal ein Bild machen und geht beruhigter in den ersten Arbeitstag.

  • Ein bisschen Rampenlicht schadet nie!

Hand aufs Herz: Was motiviert mehr, als das Gefühl, wenn jemand stolz auf einen ist? Genau der richtige Ansatz also, um neue Azubis im Unternehmen zu begrüßen. Das kann ganz einfach sein – beispielsweise über einen Facebook-Post, in dem der neue Azubi und sein (späteres) Aufgabengebiet vorgestellt wird. Gibt es einen Unternehmensblog oder ein Intranet ist auch das eine schöne Plattform, um die neuen Kollegen zu informieren – auf diese Weise fühlt sich der Nachwuchs nicht nur willkommen geheißen und die Bindung zum Unternehmen wird direkt gestärkt. Gleichzeitig wird er auf den Fluren auch direkt wieder erkannt werden und viel schneller Kontakte knüpfen. Wie so etwas aussehen kann, hat die Deutsche Bahn sehr schön umgesetzt und dabei direkt mehrere Kanäle eingebunden:


Natürlich sind der Kreativität an dieser Stelle keine Grenzen gesetzt – gemein haben diese Ideen vor allem eines: Sie sind emotional und öffnen auf diese Weise einen Türspalt ins Unternehmen – und genau das ist eine Chance: Je sympathischer ein Arbeitgeber sich präsentiert, desto größer das Interesse an neuen Ausbildungsplätzen.

Grafik: Entworfen durch Freepik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.